So wichtig ist soziales Engagement für Jugendliche

soziale-gruppeEigentlich sollte es selbstverständlich sein, dass jedes Unternehmen, dem es wirtschaftlich gut geht, sich auch sozial engagiert. Doch leider sind viele Firmen nur an ihrem eigenen Wohl interessiert, obwohl es doch einleuchtet, je besser es den Mitmenschen geht, umso kaufkräftiger sind sie und schon schließt sich der Kreis. Gerade soziales Engagement für Jugendliche, die jungen Erwachsenen von Morgen, sollte doch einen Teil des Gewinnes einer Firma wert sein.

Ein gutes Beispiel, die Deutsche Annington!

Dass es durchaus Unternehmen gibt, die sich sozial engagieren, zeigt das positive Beispiel der Immobilien Gruppe Deutsche Annington mit Hauptsitz in Bochum (http://www.deutsche-annington-auszeichnungen.de/). Sage und schreibe sechs Millionen Euro gibt dieses Unternehmen für den Unterhalt sozialer Stiftungen aus. Aber auch andere Hilfseinrichtungen und Treffpunkte sowohl für Migranten als auch ältere Menschen und vor allem sozial benachteiligte Jugendliche werden unterstützt.

So hat die Deutsche Annington erkannt, wie wichtig es ist, einen Beitrag zur Integration von Kindern- und Jugendlichen mit ausländischem Hintergrund zu leisten. Sie unterstützt den Verein für multikulturelle Kinder- und Jugendhilfe, Migrationsarbeit (IFAK e.V.) nicht nur finanziell, sondern hat in Bochum Stahlhausen für diesen Verein kostenlos eine Wohnung umgebaut. Diese Wohnung befindet sich im selben Gebäude, in dem die IFAK schon seit Jahren ein Schulungs- und Beratungszentrum betreibt, welches Immigranten bei Behördengängen hilft, sie berät, wenn es um staatliche Sozial- und Bildungsleistungen geht, Schulungen abhält und Nachhilfeunterricht für Migrantenkinder anbietet.

Ein Unternehmen mit eigener Stiftung
Neben allem sozialen Engagement liegt das Hauptaugenmerk der Immobilien Gruppe aber auf der von ihr gegründeten Stiftung „Deutsche Annington-Stiftung zur Unterstützung der Jugend- und Seniorenhilfe ¬e.V“.
Mit einem Stiftungskapital von rund einer Million Euro, versucht sie das Zusammenleben unterschiedlicher Generationen durch Jugend- und Seniorenhilfe zu verbessern. Fakt ist doch, dass gerade Jugendliche und Senioren leicht in finanzielle Schwierigkeiten und dadurch in eine soziale Schieflage geraten, wenn sie etwa schwer erkranken, keinen Ausbildungsplatz finden oder ihren Arbeitsplatz verlieren. Diese hilfsbedürftigen Einzelpersonen, aber auch Selbsthilfeeinrichtungen, gemeinnützige und karitative Einrichtungen und andere soziale Initiativen, können Gelder von dieser Stiftung erhalten.

Dieses große soziale Engagement für Jugendliche und überhaupt sozial benachteilige Menschen, sollte unserer Meinung nach hier ruhig einmal gewürdigt werden.

Bild: Gerd Altmann  / pixelio.de

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.