Die Zahnspange: Horror für Jugendliche

Von Klein auf gehen wir zum Zahnarzt. Üblicherweise zweimal im Jahren sollten Kinder und Jugendliche einen Zahnarzttermin haben, um zu schauen, ob mit den Zähnen alles in Ordnung ist. Haben die Kinder noch ihre Milchzähne wird in der Regel nur geputzt, findet der Zahnarzt aber ein Loch oder Karies, muss auch schon in jungen Jahren gebohrt werden. Sind erst einmal die zweiten, bleibenden Zähne alle gewachsen, steht bei vielen ein Besuch beim Kieferorthopäden an. Viele Kinder und Jugendliche haben nämlich schiefe Zähne und je früher man die Schiefstellung behebt, desto besser. Allerdings sind nicht alle so begeistert vor diesem Termin, denn in der Regel bedeutet das, dass man eine Zahnspange tragen muss – der Horror für jeden Jugendlichen.

Zwar finden die Jugendlichen das “Drahtmonster” uncool, aber es hat schließlich auch seinen Sinn! Korrigiert man nämlich Zahnfehlstellungen nicht, kann das zu unschönen gesundheitlichen Problemen führen. Durch schiefe Zähne bilden sich zwangsläufig auch Ecken und Nischen, an die man mit der Zahnbürste nur schlecht herankommt. So können sich Beläge bilden und Bakterien sammeln, was zu Zahnstein oder noch schlimmer zu Karies oder Parodontitis führen kann. Im schlimmsten Fall können einzelne Zähne sogar ausfallen. Außerdem ist es bewiesen, dass Zahnfehlstellungen Verspannungen und Schmerzen auslösen können. Vor allem der Kiefer, die Schultern und der Nacken sind hiervon betroffen. Oft äußern sich die Verspannungen dann in Kopfschmerzen oder auch Konzentrationsschwäche, man wird also im Alltag und in seinem Wohlbefinden immens eingeschränkt. Man sieht also, dass eine Zahnspange durchaus Sinn macht, nicht nur, um das Gebiss zu verschönern, sondern auch um dessen Gesundheit zu gewährleisten. Aus diesem Grund sollte man sich, auch wenn man sich vielleicht zunächst unwohl fühlt, für das Tragen einer Spange entscheiden, denn letztendlich profitiert man am Ende. Während des Tragens sollte man jedoch umso besser auf die Mundhygiene achten. Zahnarzt Dr. Schwan (http://dr-schwan.ch/zahnarzt-bei-kloten-wir-freuen-uns-auf-sie) rät seinen Patienten zum Beispiel, neben dem normalen Zähnebürsten auch mit Zahnseide und Mundspülung zu pflegen, sowie regelmäßig zur Kontrolle in die Praxis zu kommen. Zwar ist eine Zahnspange immer etwas lästig, allerdings hat man nach all den Mühen nach dem Entfernen auch ein wunderschönes Ergebnis.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.