1-Zimmer Wohnung oder WG?

Ist man fertig mit der Schule, so steht bei vielen jungen Menschen ein Auszug bevor. Das Elternhaus wird zurückgelassen und man will auf eigenen Beinen stehen und eine eigene Wohnung haben. Dieser Schritt ist für die Jugendlichen nicht immer leicht. Man ist es gewohnt, dass jeden Tag Mittagessen gekocht wird und immer etwas zu Trinken und zu Essen zu Hause ist. Zieht man aus, so ist man auf sich alleine gestellt und hat für sich selbst zu sorgen.

Zieht man nun in eine 1 Zimmer Wohnung oder sucht man sich lieber eine WG? Dies ist eine Frage, die sich wohl viele Jugendliche stellen, bevor sie das erste Mal von daheim wegziehen. Ein allgemeingültiger Tipp kann hierbei jedoch nicht gegeben werden. Es kommt wirklich darauf an, welcher Typ von Mensch man ist.

Eine WG bietet natürlich enorme Vorteile. Miete, Nebenkosten und Kosten für Internet und Telefon werden von Vornherein geteilt. In diesem Fall sind die monatlichen Fixkosten im Durchschnitt unter den Kosten, die für eine 1 Zimmer Wohnung anfallen würden. Es gibt allerdings auch gute 1 Zimmer Wohnungen, die mit WG-Preisen mithalten können. Hierbei braucht man bei der Suche jedoch extremes Glück.

Wer in eine neue Stadt zieht und auf der Suche nach neuen Bekanntschaften ist, für denjenigen ist eine WG natürlich bestens geeignet. Hier kennt man zumindest schon mal ein paar Leute und lernt im Regelfall auch deren Freundeskreis kennen. Zudem hat man die Möglichkeit, sich mit jemandem auszutauschen, da man in der Wohnung immer Ansprache findet.

Natürlich haben auch 1 Zimmer Wohnungen Vorteile. Ist man sowieso tagsüber immer unter Menschen, so kann eine eigene Wohnung einem die Ruhe geben, die man am Tag nicht hat. Zudem kann es in einer Wohngemeinschaft auch den Fall geben, dass man sich mit den Mitbewohnern nicht versteht und es somit zu einer großen Belastung wird. Für welche Wohnung man sich letztendlich entscheidet, das ist jedem selbst überlassen.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.